Betonwerk

Ein Betonwerk stellt aus mehreren natürlich vorkommenden Rohstoffen in Kombination mit industriell erzeugten Zugabestoffen Beton für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete her. In Deutschland ist ungefähr von zirka 4500 bestehenden Betonanlagen auszugehen. Ein Betonwerk verfügt über große Lagerplätze für die einzelnen Bestandteile des eigentlichen Betons. Zu ihnen zählen verschiedene Zementsorten genauso wie natürlich Wasser, die schon genannten chemischen Zusatzstoffe.
 
Um qualitativ hochwertigen und gut zu verarbeitenden Beton herzustellen verfügen die Anlagen über spezielle Rezeptur- und Dosiereinrichtungen. Nach dem Prozess des Mischens wird der fertige Beton über eine Übergabeeinrichtung in die speziell mit einem Mischer ausgestatteten Transportfahrzeuge auf die jeweiligen Baustellen transportiert. Diese Einrichtung für die Herstellung in einem Betonwerk wird Transportbetonanlage genannt.
 
Es werden drei verschiedene Fertigungsmethoden unterschieden. Die erste Anlage nennt man Turm- oder Vertikalanlage. Hier werden über Schwerkraft die unterschiedlichen Zusätze aus sternförmig angeordneten Kammern dem Mischer zugeführt. Die zweite Möglichkeit besteht aus einer Reihen- oder Horizontalanlage. Der wesentliche Unterschied besteht darin das die Vorratskammern in Reihe angeordnet sind. Die dritte Variante wird als Stern- oder Scrapperanlage bezeichnet, neben dem ebenfalls sternförmigen Aufbau werden die Rohstoffe über einen Scrapper (Kratzer) in den Mischer gezogen.

Kontakt

Wir beantworten gerne Ihre Fragen.