Bauschutt

Gleich ob bei einem Neubau, Ausbau oder Abbruch, auf jeder Baustelle fällt Bauschutt an. Die meisten Bauschuttarten bestehen aus mineralischen Materialen und können durch Zerkleinerung, Sortierung und Siebung neu verwertet werden. Es handelt sich hierbei beispielsweise um kleines Mauerwerk, Beton, Natursteine, Mörtelreste, Ziegelsteine, Dachziegel, kleinere Mengen an Erdaushub oder Sand.
 
Es gibt allerdings auch Bauschuttsorten die nicht verwertet werden können, wie zum Beispiel Sanitärkeramik, Fliesen, Putzreste, Glasbausteine, Flachglasscherben.
 
Der Bauschutt wird in Containern gesammelt und anschließend an spezialisierte Unternehmen gebracht. Diese bereiten den Bauschutt auf und verkaufen ihn teilweise als Recyclingprodukt weiter. Beton und Ziegelreste können in so genannten Brechanlagen zu Recyclingbeton oder als Material für den Straßenbau verwertet werden. Außerdem gibt es Anlagen zur Aufbereitung von Asphalt zu Asphaltgranulat welches ebenfalls wieder im Straßenbau Verwendung findet. Tondachziegel oder Beton eignen sich sehr gut zur Aufbereitung und weiteren Verwendung als Baustoff.
 
Die Abfälle sollten auf jeden Fall sorgfältig getrennt werden um am Ende alle Bauschuttsorten entsprechend wiederverwertbar sind.

Kontakt

Wir beantworten gerne Ihre Fragen.